Sep
13
Fr
Aladin
Sep 13 um 20:00 – 21:45

Aladin und die Wunderlampe

Der junge Aladin wird von einem Zauberer beauftragt, eine magische Öllampe in einer Höhle zu finden. Doch als Aladin feststellt, dass ihn der Zauberer zu betrügen versucht, behält er die Lampe kurzerhand für sich. Dabei entdeckt er, dass in der Lampe ein Dschinn steckt, der die Wünsche des Besitzers der Lampe erfüllen muss. Mit Hilfe düsterer, magischer Kräfte will der Zauberer dennoch in den Besitz der Lampe kommen. Und zu allem Überfluss verliebt sich Aladin auch noch unsterblich in die Tochter des Sultans, die schöne Jasemine.

Die DreamTeamer Hörspieler präsentieren eine Geschichte aus 1000 und einer Nacht in einer Inszenierung von Andy Suess als Live-Hörspiel.

Mit dem Ensemble der DreamTeamer Hörspieler.
Hörspieladaption & Regie: Andy Suess
Dauer ca. 90 Minuten + Pause

Die DreamTeamer Hörspieler auf Facebook
Zur Webseite der DreamTeamer Hörspieler

Das Hörspiel-Theater aus Berlin

Hörspiele für die Fantasie

Seit 2012 stehen die DreamTeamer auf der Bühne und repräsentieren damit das größte, private Live-Hörspiel Ensemble Deutschlands.

Mehrere ausverkaufte Vorstellungen und ein durchweg positives Feedback der Zuschauer spricht für die einmalige Darbietung des Ensembles.

Hörspiele hören, sehen und erleben

Das ist das Gruppenprinzip der DreamTeamer Hörspieler und diese bringen die Emotionen der live aufgeführten Stücke durch die Ohren in die Herzen des Publikums. Eindrucksvoll beweisen die Sprecher auf der Bühne, dass sie echte Profis sind und entführen den Zuschauer in eine Fantasiewelt, getragen durch Stimmen, Geräuschen, Atmosphäre und Schauspiel.

Lassen auch sie sich entführen in die fantasiereichen Geschichten der DreamTeamer Hörspieler und sehen sie ein Live-Ereignis, dass es so noch nicht in Deutschland gegeben hat.

Sep
14
Sa
Aladin
Sep 14 um 20:00 – 21:45

Aladin und die Wunderlampe

Der junge Aladin wird von einem Zauberer beauftragt, eine magische Öllampe in einer Höhle zu finden. Doch als Aladin feststellt, dass ihn der Zauberer zu betrügen versucht, behält er die Lampe kurzerhand für sich. Dabei entdeckt er, dass in der Lampe ein Dschinn steckt, der die Wünsche des Besitzers der Lampe erfüllen muss. Mit Hilfe düsterer, magischer Kräfte will der Zauberer dennoch in den Besitz der Lampe kommen. Und zu allem Überfluss verliebt sich Aladin auch noch unsterblich in die Tochter des Sultans, die schöne Jasemine.

Die DreamTeamer Hörspieler präsentieren eine Geschichte aus 1000 und einer Nacht in einer Inszenierung von Andy Suess als Live-Hörspiel.

Mit dem Ensemble der DreamTeamer Hörspieler.
Hörspieladaption & Regie: Andy Suess
Dauer ca. 90 Minuten + Pause

Die DreamTeamer Hörspieler auf Facebook
Zur Webseite der DreamTeamer Hörspieler

Das Hörspiel-Theater aus Berlin

Hörspiele für die Fantasie

Seit 2012 stehen die DreamTeamer auf der Bühne und repräsentieren damit das größte, private Live-Hörspiel Ensemble Deutschlands.

Mehrere ausverkaufte Vorstellungen und ein durchweg positives Feedback der Zuschauer spricht für die einmalige Darbietung des Ensembles.

Hörspiele hören, sehen und erleben

Das ist das Gruppenprinzip der DreamTeamer Hörspieler und diese bringen die Emotionen der live aufgeführten Stücke durch die Ohren in die Herzen des Publikums. Eindrucksvoll beweisen die Sprecher auf der Bühne, dass sie echte Profis sind und entführen den Zuschauer in eine Fantasiewelt, getragen durch Stimmen, Geräuschen, Atmosphäre und Schauspiel.

Lassen auch sie sich entführen in die fantasiereichen Geschichten der DreamTeamer Hörspieler und sehen sie ein Live-Ereignis, dass es so noch nicht in Deutschland gegeben hat.

Sep
17
Di
Die Flughunde Impro-Show
Sep 17 um 20:00 – 21:30

Die FlughundeDie Flughunde Improshow

Seit 2009 gehören die Flughunde zur Berliner Impro-Szene. Bei ihren regelmäßigen Shows zeigt die Gruppe nicht nur heitere, musikalische und romantische Szenen, sondern bringt auch dramatische oder gruselige Lang- und Kurzformen auf die Bühne.

Die Online-Registrierung zu dieser Veranstaltung ist geschlossen.

Sep
20
Fr
Jedermann’s unendliche Geschichte
Sep 20 um 20:00 – 22:00

Jedermann’s unendliche Geschichte

Ein himmlisches Stelldichein mit Schlussakkord in Moll

„Schlimmer geht’s nimmer“, möchte man meinen!

Der liebe Gott hat es wahrlich nicht leicht. Warum tut der man nicht, was man sollte! Die Welt ist aus den Fugen, der Gehorsam seiner Schäfchen läßt zu wünschen übrig und sogar sein Gefolge nimmt ihn kaum mehr ernst. Und dann noch dieser Jedermann! Das schlimmste unter den schwarzen Schafen! Könnte man doch glauben, dass er sich vor mehr als hundert Jahren hat bekehren lassen. Mitnichten! Jedermann ist so böse und hartherzig, dass selbst der Teufel erschrickt!

Mit vereinten Kräften ringen die himmlischen und höllischen Wesen um die Seele des Unbelehrbaren. Aber das Bekehren gestaltete sich schwerer als die Erschaffung der Welt! Hat er sich doch, den Tod schon vor Augen, immer wieder aus dem Staub gemacht. Doch damit soll nun endlich Schluss sein! Wenn nicht Gott, so müssen es eben die Erzengel richten! – Oder der Tod – oder der Teufel – oder – oder. Wenn das mal nicht ins Auge geht!

Eine rasante musikalische Komödie frei nach Hofmannsthal.

Text/Regie/Bühne: Susan Klaffer
Es spielen: Hilde Haberland (Gott), Jolla di Waldfee (Erzengel Michael), Rona Melija Can (Erzengel Gabriel), Gregor Kleditsch (Erzengell Rafael), Mara Mrusek (Tod), Nikola Hecker (Teufel), Dave Viererbe (Jedermann)
Musik: Gregor Kleditsch
Licht & Technik: Alexander Hollnack
Webseite/Flyer: Marco Brüders
Fotos: Marion Junkersdorf, Tommes

Mehr auf http://www.theater-der-letzten.de

Die Online-Registrierung zu dieser Veranstaltung ist geschlossen.

Sep
21
Sa
Jedermann’s unendliche Geschichte
Sep 21 um 20:00 – 22:00

Jedermann’s unendliche Geschichte

Ein himmlisches Stelldichein mit Schlussakkord in Moll

„Schlimmer geht’s nimmer“, möchte man meinen!

Der liebe Gott hat es wahrlich nicht leicht. Warum tut der man nicht, was man sollte! Die Welt ist aus den Fugen, der Gehorsam seiner Schäfchen läßt zu wünschen übrig und sogar sein Gefolge nimmt ihn kaum mehr ernst. Und dann noch dieser Jedermann! Das schlimmste unter den schwarzen Schafen! Könnte man doch glauben, dass er sich vor mehr als hundert Jahren hat bekehren lassen. Mitnichten! Jedermann ist so böse und hartherzig, dass selbst der Teufel erschrickt!

Mit vereinten Kräften ringen die himmlischen und höllischen Wesen um die Seele des Unbelehrbaren. Aber das Bekehren gestaltete sich schwerer als die Erschaffung der Welt! Hat er sich doch, den Tod schon vor Augen, immer wieder aus dem Staub gemacht. Doch damit soll nun endlich Schluss sein! Wenn nicht Gott, so müssen es eben die Erzengel richten! – Oder der Tod – oder der Teufel – oder – oder. Wenn das mal nicht ins Auge geht!

Eine rasante musikalische Komödie frei nach Hofmannsthal.

Text/Regie/Bühne: Susan Klaffer
Es spielen: Hilde Haberland (Gott), Jolla di Waldfee (Erzengel Michael), Rona Melija Can (Erzengel Gabriel), Gregor Kleditsch (Erzengell Rafael), Mara Mrusek (Tod), Nikola Hecker (Teufel), Dave Viererbe (Jedermann)
Musik: Gregor Kleditsch
Licht & Technik: Alexander Hollnack
Webseite/Flyer: Marco Brüders
Fotos: Marion Junkersdorf, Tommes

Mehr auf http://www.theater-der-letzten.de

Die Online-Registrierung zu dieser Veranstaltung ist geschlossen.

Sep
27
Fr
Jedermann’s unendliche Geschichte
Sep 27 um 20:00 – 22:00

Jedermann’s unendliche Geschichte

Ein himmlisches Stelldichein mit Schlussakkord in Moll

„Schlimmer geht’s nimmer“, möchte man meinen!

Der liebe Gott hat es wahrlich nicht leicht. Warum tut der man nicht, was man sollte! Die Welt ist aus den Fugen, der Gehorsam seiner Schäfchen läßt zu wünschen übrig und sogar sein Gefolge nimmt ihn kaum mehr ernst. Und dann noch dieser Jedermann! Das schlimmste unter den schwarzen Schafen! Könnte man doch glauben, dass er sich vor mehr als hundert Jahren hat bekehren lassen. Mitnichten! Jedermann ist so böse und hartherzig, dass selbst der Teufel erschrickt!

Mit vereinten Kräften ringen die himmlischen und höllischen Wesen um die Seele des Unbelehrbaren. Aber das Bekehren gestaltete sich schwerer als die Erschaffung der Welt! Hat er sich doch, den Tod schon vor Augen, immer wieder aus dem Staub gemacht. Doch damit soll nun endlich Schluss sein! Wenn nicht Gott, so müssen es eben die Erzengel richten! – Oder der Tod – oder der Teufel – oder – oder. Wenn das mal nicht ins Auge geht!

Eine rasante musikalische Komödie frei nach Hofmannsthal.

Text/Regie/Bühne: Susan Klaffer
Es spielen: Hilde Haberland (Gott), Jolla di Waldfee (Erzengel Michael), Rona Melija Can (Erzengel Gabriel), Gregor Kleditsch (Erzengell Rafael), Mara Mrusek (Tod), Nikola Hecker (Teufel), Dave Viererbe (Jedermann)
Musik: Gregor Kleditsch
Licht & Technik: Alexander Hollnack
Webseite/Flyer: Marco Brüders
Fotos: Marion Junkersdorf, Tommes

Mehr auf http://www.theater-der-letzten.de

Die Online-Registrierung zu dieser Veranstaltung ist geschlossen.

Sep
28
Sa
Jedermann’s unendliche Geschichte
Sep 28 um 20:00 – 22:00

Jedermann’s unendliche Geschichte

Ein himmlisches Stelldichein mit Schlussakkord in Moll

„Schlimmer geht’s nimmer“, möchte man meinen!

Der liebe Gott hat es wahrlich nicht leicht. Warum tut der man nicht, was man sollte! Die Welt ist aus den Fugen, der Gehorsam seiner Schäfchen läßt zu wünschen übrig und sogar sein Gefolge nimmt ihn kaum mehr ernst. Und dann noch dieser Jedermann! Das schlimmste unter den schwarzen Schafen! Könnte man doch glauben, dass er sich vor mehr als hundert Jahren hat bekehren lassen. Mitnichten! Jedermann ist so böse und hartherzig, dass selbst der Teufel erschrickt!

Mit vereinten Kräften ringen die himmlischen und höllischen Wesen um die Seele des Unbelehrbaren. Aber das Bekehren gestaltete sich schwerer als die Erschaffung der Welt! Hat er sich doch, den Tod schon vor Augen, immer wieder aus dem Staub gemacht. Doch damit soll nun endlich Schluss sein! Wenn nicht Gott, so müssen es eben die Erzengel richten! – Oder der Tod – oder der Teufel – oder – oder. Wenn das mal nicht ins Auge geht!

Eine rasante musikalische Komödie frei nach Hofmannsthal.

Text/Regie/Bühne: Susan Klaffer
Es spielen: Hilde Haberland (Gott), Jolla di Waldfee (Erzengel Michael), Rona Melija Can (Erzengel Gabriel), Gregor Kleditsch (Erzengell Rafael), Mara Mrusek (Tod), Nikola Hecker (Teufel), Dave Viererbe (Jedermann)
Musik: Gregor Kleditsch
Licht & Technik: Alexander Hollnack
Webseite/Flyer: Marco Brüders
Fotos: Marion Junkersdorf, Tommes

Mehr auf http://www.theater-der-letzten.de

Die Online-Registrierung zu dieser Veranstaltung ist geschlossen.

Okt
1
Di
Das offene Wohnzimmer
Okt 1 um 20:30 – 22:00

Das offene WohnzimmerDas offene Wohnzimmer

Die offene Bühne im Verlängerten Wohnzimmer. An jedem ersten Dienstag im Monat präsentiert unsere Gastgeberin und Moderatorin Eva Wunderbar Helden und Newcomer aus Comedy, Theater, Artistik, Musik, Slapstick, Zauberei, Poetry und Improvisation. Eingeladen sind alle, die auf der Bühne zeigen wollen, was in ihnen steckt. Profis feilen an ihren neuen Nummern und New-comer wagen ihre ersten Schritte.

Mit dabei ist wie immer das mittlerweile schon legendäre beste Publikum der Stadt.

Die Online-Registrierung zu dieser Veranstaltung ist geschlossen.

Okt
11
Fr
Die Zofen
Okt 11 um 20:00 – 21:30

Die Zofen

„Ihr habt Glück, dass man euch Kleider schenkt! Ich muss sie mir kaufen, wenn ich welche will.“
(Die Göttliche)

Verantwortung. Neid. Hochmut. Rachsucht. Freiheit. Wohlstand. Mitleid.

Was ist gerecht? Was ist moralisch korrekt? Wo endet Menschlichkeit und wo beginnt Misshandlung? Wie viel darf ein Dienstherr seinem Bediensteten abverlangen und was darf sich der Dienstherr erlauben? Und wenn sich nun der Bedienstete gegen seinen Herren erhebt, ist das Undankbarkeit, ein „Biss in die Hand, die ihn füttert“ oder ist es das Streben nach Freiheit und Gleichheit?

Die Schwestern Claire und Solange sind ihres Daseins als Zofen einer verwöhnten Person, die sie stets als „Die Göttliche“ anzusprechen haben, überdrüssig. Sie wollen sich sowohl ihrer als auch ihres Ehemanns, dem „Göttlichen Herren“, entledigen. Der Plan scheint zunächst aufzugehen: Nachdem sie der Polizei einen anonymen Hinweis zugespielt haben, wird der Göttliche Herr tatsächlich verhaftet und eingesperrt. Nun soll auch Die Göttliche selbst den Zorn ihrer Dienstmädchen spüren.

Es spielen
Yolanda Bortz als Claire
Celestina Gräwert als Solange
und
Moritz Kurtz als Die Göttliche

Regie & Bühnenbild:
Christoph Gareisen

Licht und Technik: Till Stricker

Die Online-Registrierung zu dieser Veranstaltung ist geschlossen.